Herzlichen Glückwunsch!

Unsere Lehrberaterin (i.A.) Beate Ehmke wurde in den Vorstand von Infosyon, dem Zusammenschluss der internationalen Organisationsaufsteller berufen:

„A big welcome also to Beate Ehmke! Beate is a systemic consultant and trainer at the WISL institute in Wiesloch. She has over 20 years experience in banking and working with organisations and start-ups. Beate will coordinate the infosyon groups and contribute to experience exchange and knowledge transfer.“

Liebe Beate, wir freuen uns mit und wünschen Dir alles Gute für die neue Aufgabe!

1. Forum für Organisationsaufstellungen 2021 :: Heidelberg - „Wie kommt Neues in die Welt?“ – Aufstellungen als Räume der Veränderung

vom 15. bis 16. Oktober 2021 im Bürgerhaus Bahnstadt in Heidelberg, Gastgeber und Leitung: Antje Tschira, Heiko Kleve, Gäste: Diana Drexler, Thomas Gehlert

Worum geht es?
Gründen, managen, führen und beraten mithilfe szenischer Formate
Navigation in Krisenzeiten, Entscheidungshilfe und Konfliktbearbeitung
… Ordnen und sortieren in Krisenzeiten – Veränderungsimpulse erzeugen
… Navigieren beim Auf-Sicht-Fahren
… Orientierung für die Logik in unterschiedlichen Anspruchsfeldern (z.B. in Familienunternehmen)
… Probehandeln bei Entscheidungen
… Konflikte verstehen und neue Impulse erhalten

Organisationsaufstellungen können in zahlreichen Settings durchgeführt werden, vom Einzelsetting im Coaching über Aufstellungen mit Seminargruppen zu Themen der Teilnehmer*innen bis zu Strategieaufstellungen mit realen Teams oder Erkundungsaufstellungen.

Workshop "Zugänge, Tore, Öffnungen"

mit Dr. Guni Leila Baxa vom 03. bis 05. September 2021

In diesem Seminar greifen wir stärkende, schützende und nährende Strukturen auf, die Wandlungs – und Heilungsschritte rahmen können. Wir bewegen uns dabei an der Schnittstelle von individuellen, familiären und kollektiven Lebensfragen und ihrer Einbindung in ein größeres Ganzes. Wie Rituale bringen uns diese Aufstellungsformate in Kontakt mit dem größeren Ganzen, in das unser Leben eingebettet ist.
Dieses Fortbildungsseminar wendet sich an Personen, die Vorerfahrungen in Aufstellungsarbeit haben. Sie haben die Möglichkeit, ihre Kenntnisse durch Selbsterfahrung, kollegialen Austausch und eigenes Üben zu vertiefen.

Online Vorlesung "Einführung in Theorie und Praxis der Systemaufstellungen" mit Diana Drexler

im Rahmen der Erfurter Psychotherapiewochen vom 11. bis 15. September 2021, täglich von 12:00 bis 13:30.

Aufstellungsarbeit hat wie kaum ein anderes szenisches Verfahren fachliche Kontroversen ausgelöst und gleichzeitig eine starke Verbreitung im Praxisalltag von BeraterInnen und TherapeutInnen erfahren. Inzwischen gibt es eine unübersichtliche Anzahl und Vielfalt unterschiedlicher Vorgehensweisen. In der Vorlesung wird eine Standortbestimmung versucht, und es werden theoretische und praktische Grundlagen dieser Arbeitsweise vorgestellt.
Es besteht die Möglichkeit für Erfahrungsaustausch und Diskussion

Workshop "Stimme, Präsenz und Wirkung"

vom 09. bis 10. Oktober 2021 mit Philipp Stavenhagen

Dieses Seminar richtet sich sowohl an BeraterInnen, Fach- und Führungskräfte, die mit Gruppen und Teams arbeiten, als auch an Personen, die an ihrem Auftreten und ihrer Wirkung interessiert sind. Wir arbeiten systematisch mit den drei Instrumenten des Ausdrucks: Körper, Emotion und Stimme. Wir untersuchen, was die eigenen Erfolgsfaktoren und / oder Hindernisse in öffentlichen Gesprächssituationen sind und welche Zutaten die eigene Strahlkraft verstärken können. Nach diesem Workshop wissen Sie, was kraftvolle und wirksame Kommunikation braucht. Sie lernen, Ihre Wirkung in öffentlichen Situationen gezielt einzusetzen und zu gestalten. Sie kennen ein Modell, um gute Auftritte vorzubereiten, authentisch zu sein und ihre persönlichen Besonderheiten einzubringen. Sie wissen, wie Sie die drei Instrumente Körper, Stimme, emotionaler Ausdruck in einem guten Zusammenspiel verbinden können.

Weiterbildung Traumapädagogik und Traumazentrierte Fachberatung - nach den Empfehlungen der DEGPT und dem Fachverband Traumapädagogik e.V.

Leitung: Ulrike Reddemann und Cornelia Götz-Kühne, Start 13. Oktober 2021

Die Weiterbildungen sind konzipiert für Fachkräfte in psychosozialen, pädagogischen oder medizinischen Berufsfeldern mit sozialadministativen, erzieherischen oder pflegerischen Aufgabenstellungen in Bereichen der Kinder-, Jugend- und Erwachsenenhilfe, die ihre Handlungsmöglichkeiten in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in Bezug auf Traumafolgestörungen erweitern wollen.
Das Curriculum ist nach den Empfehlungen der DeGPT und des Fachverbands Traumapädagogik e.V. konzipiert. Es besteht für beide Abschlüsse (Traumapädagogik und Traumazentrierte Fachberatung) aus einem Basiscurriculum, das um eine Vertiefung in Traumapädagogik (Modul 6) und /oder in Traumafachberatung (Modul 7) ergänzt wird. Diese beiden Module müssen getrennt gebucht werden. Bei Wunsch nach zertifizierter Doppelqualifikation müssen beide Module absolviert werden.

Telefonsprechzeiten Diana Drexler

unter der Telefonnummer 06222 - 55 27 62
Montag, 02.08.2021 von 17.00 bis 18.00 Uhr

"Einfach mal abschalten - 8 Brokate Kurs"

vom 28. bis 29. Oktober 2021 mit Astrid Wilhelm

Einfach mal abzuschalten und zur Ruhe zu kommen, ist in unserem dicht ausgefüllten Alltag eine wichtige Kraftquelle. Kleine Auszeiten und Entspannungsübungen in den Alltag zu integrieren, ist gar nicht so schwer, wie Sie vielleicht im Augenblick denken. Entspannen kann man lernen, und je besser die erlernten Entspannungstechniken geübt und zur alltäglichen Routine geworden sind, desto spürbarer und unmittelbarer werden sie ihre Wirkung entfalten.
Der Workshop gibt Anregungen und praktische Anleitung, wie es mit Qi Gong gelingen kann, einfach mal abzuschalten, zur Ruhe zu kommen und durch regelmäßige Übung Kraft für den Alltag zu tanken.

"Den eigenen Platz finden" – Systemaufstellungen zum Kennenlernen und selbst Erfahren

vom 29. bis 30. Oktober 2021 mit Heike Esser

Die Aufstellungsarbeit ist in aller Munde als eine wunderbare Möglichkeit, Anregungen für Lebensfragen zu erhalten und förderliche Veränderungen anzustoßen.
In diesem 1,5-tägigen Seminar haben Interessierte die Möglichkeit, Aufstellungsarbeit „am eigenen Leib“ kennen zu lernen: entweder als Teilnehmende mit eigenem Anliegen oder als teilnehmende BeobacherInnen, die auch als StellvertreterInnen bei Aufstellungen mitwirken können.