Anbieterqualifikation

Mit dem Leitfaden legt der GKV-Spitzenverband Handlungsfelder und Kriterien für die Leistungen der Krankenkassen in der Primärprävention und betrieblichen Gesundheitsförderung nach den §§ 20 und 20a des Fünften Buches des Sozialgesetz¬buches (SGB V) vor, die für die Leistungserbringung vor Ort verbindlich gelten. Maßnahmen, die nicht den in diesem Leitfaden dargestellten Handlungsfeldern entsprechen, dürfen von den Krankenkassen nicht im Rahmen von § 20 und § 20a SGB V durchgeführt oder gefördert werden.

PMR-Entspannungstrainings können für gesetzlich Versicherte von den Krankenkassen finanziert werden, wenn Sie als Anbieter über folgende Anbieterqualifikationen verfügen:

  1. Grundqualifikation (staatlich anerkannter Berufs- oder Studienabschluss im jeweiligen Fachgebiet), insbesondere:
    Ärzte, Psychologen (Diplom, Magister, Master, Bachelor), Pädagogen (Diplom, Magister, Master, Bachelor, Lehrer mit 1. U. 2. Staatsexamen), Sozialpädagogen/Sozialarbeiter (Diplom, Magister, Master, Bachelor), Sozialwissenschaftler (Diplom, Magister, Master, Bachelor), Gesundheitswissenschaftler (Diplom, Magister, Master, Bachelor), Sportwissenschaftler (Diplom, Staatsexamen, Magister, Master, Bachelor), Sport- und Gymnastiklehrer, Physiotherapeuten/Krankengymnasten, Ergotherapeuten, Erzieher, Gesundheitspädagogen (Diplom, Magister, Master, Bachelor), Heilpädagogen.
     
  2. Zusatzqualifikation (Fortbildung Progressive Muskelrelaxation)
     
  3. Einweisung in das durchzuführende Programm (in der Fortbildung Progressive Muskelrelaxation enthalten)
     
  4. ferner: pädagogische, methodische und didaktische Kompetenzen sowie Berufserfahrung
     

 

Stand Oktober 2014 - alle Angaben ohne Gewähr

 

[zum Seitenanfang]